Mithelfen

Unser Verein hat zur Zeit 19 Mitglieder, die mit viel Elan die Werkstätten aufbauen und dann betreiben wollen, damit schließlich jeder Würmtaler auf einfache Weise bei uns seine Ideen realisieren und sich neue Anregungen holen kann (das gilt natürlich auch für Würmtalerinnen). Eine tolle Perspektive, wie wir meinen, aber uns ist auch klar: Allein werden wir es nicht schaffen.

So können Sie uns unterstützen:

  • Mitmachen:
    Wir haben Arbeitsgruppen, die den Aufbau der Werkstätten vorbereiten, nach Räumlichkeiten suchen, über mögliche Kurse nachdenken und eine Verwaltung aufbauen. Näheres dazu finden Sie auf der Seite „Aktiv werden“. Wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen, laden wir Sie gern zu einem der nächsten Treffen ein.
  • Mitglied werden:
    Wenn Sie uns näher kennen gelernt haben und sehen, dass auch „die Chemie stimmt“, würden wir uns über Ihr dauerhaftes Engagement als Mitglied sehr freuen. Der Mindest-Mitgliedsbeitrag beträgt 24,- € pro Jahr und deckt die Kosten der Mitgliederverwaltung; auch hier sind wir offen für stärkere Beiträge. [Mitgliedsantrag]
  • Fördermitglied werden:
    Sie möchten unser Vorhaben unterstützen, sehen für sich aber keine Möglichkeit der aktiven Mitarbeit? Sie können für einen Jahresbeitrag ab 12,- € Fördermitglied werden, erhalten dann die Informationen für Mitglieder und dürfen an unseren Mitgliederversammlungen teilnehmen; nur für das Stimmrecht ist die ordentliche Mitgliedschaft erforderlich. Zu den gleichen Bedingungen können auch Firmen, Gemeinden und andere Institutionen Fördermitglied werden, die Höhe der Beiträge ist dann mit unserem Vorstand abzustimmen.
  • Lagerflächen:
    Sie haben oder kennen ungenutzte Räume, wo wir (evtl. sehr) kostengünstig für einige Monate Möbel, Maschinen, Werkzeuge, Büromaterial trocken und sicher unterstellen könnten, bis wir geeignete Räume gefunden haben? Bitte geben Sie uns Bescheid, denn wir haben bereits erste Zusagen für Sachspenden erhalten, von denen wir die Besitzer gern befreien würden.
  • Sachspenden:
    Wissen Sie von ungenutzten Maschinen, gern gebraucht und etwas überholungsbedürftig, aber trotzdem in Profi-Qualität? Natürlich kennen wir den Spruch mit dem geschenkten Gaul, aber zum Arbeiten an unzureichendem Gerät wird gewiss niemand zu uns kommen.
  • Geldspenden:
    Wenn der Werkstattbetrieb erst einmal angelaufen ist, hoffen wir, einen wesentlichen Teil der Kosten durch Nutzungs- und Kursgebühren zu erwirtschaften. Bis dahin benötigen wir jedoch Mittel für die Beschaffung von Maschinen und Werkzeugen, denn durch Stiftungsförderungen werden wir nur einen Teil abdecken können. Zudem haben wir keine Geldquelle gefunden, die bei der Anmietung von Werkstatträumen hilfreich wäre. Möchten Sie nicht die gute Idee unterstützen? [Spendenseite]